Bible of Kralice (CZ - 1613) - Deuteronomy - chapter 26

Výběr jazyka rozhraní:     

Velikost písma:   12345678910

Display settings Display settings

Výběr jazyka rozhraní:                    

Velikost písma:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10

Informace o Studijní on-line bibli (SOB) (CZ)

   Aplikace, kterou právě používáte, je biblický program Studijní on-line bible (dále jen SOB) verze 2. Jedná se prozatím o testovací verzi, která je oproti původní verzi postavena na HTML5, využívá JavaScriptovou knihovnu JQuery a framework Bootstrap. Nová verze přináší v některých ohledech zjednodušení, v některých ohledech je tomu naopak. Hlavní výhodou by měla být možnost využívání knihovny JQuery pro novou verzi tooltipů (ze kterých je nově možné kopírovat jejich obsah, případně kliknout na aktivní odkazy na nich). V nové verzi by zobrazení překladů i vyhledávek mělo vypadat "profesionálněji", k dispozici by měly být navíc např. informace o modulech apod. Přehrávač namluvených překladů je nyní postaven na technologii HTML5, tzn., že již ke svému provozu nepotřebuje podporu Flash playeru (který již oficiálně např. pro platformu Android není k dispozici, a u kterého se počítá s postupným všeobecným útlumem).

© 2011-2100
 

 

Information about the "Online Bible Study" (SOB) (EN)

   Application you're using is a biblical program Online Bible Study (SOB), version Nr. 2. This is yet a testing release, which is (compared to the previous version) based on HTML5, uses JQuery JavaScript library and Bootstrap framework. The new version brings in some aspects simplifications. The major advantage should be the possibility of using JQuery for the new version tooltips (from which it is now possible to copy their content, or click on active hyperlinks). In the new version are also available informations about the modules and the like. The player of the narrated translations is now HTML5 powered (he does not need Flash player). I hope, that the new features will be gradually added.

 

 

 

Kontakt

(kontaktné informácie - contact info - Kontaktinformationen - контактная информация - informacje kontaktowe - información de contacto - πληροφορίες επικοινωνίας)

 

Diviš Libor
URL: www.obohu.cz
E-mail: infoobohu.cz
Skype: libordivis

 

 

 

Bible of Kralice (CZ - 1613)

Bible svatá aneb všechna písma Starého i Nového zákona podle posledního vydání Kralického z roku 1613.

 

Guestbook



 

 



Carola Teach   (14.6.2022 - 19:43)
E-mail: carola24681gmail.com
Hallo Libor Vielen Dank für den Hinweis. Die kroatische Bibel reicht. Soweit ich eine Freundin verstand, ist bosnisch und kroatisch das gleiche und serbisch ähnlich, war ja früher auch ein Land, Jugoslawien , nur das eben da zwischen islamischen und traditionell christlichen Streit von aussen reingebracht und geschürrt wurde. Ich leite die kroatische Bibelsuche gleich weiter Einige können lesen, einige nicht und so ist das Super installiert, das man die Bibel auch auf Audio stellen kann. Toll ist es, das auch die Nafterli Herz Tur-Sinai Bibel in deutsch dabei ist, denn da finde ich vieles, speziell Psalm 91 als Beispiel authentischer formuliert, als in allen anderen deutschen Bibeln. Das jüdische Neue Testament von David H. Stern habe ich auch, aber die Nafterli Herz Tur-Sinai Bibel ist mir persönlich sehr wichtig. Vielen Dank Libor für diese kompakte Internet Webseiten- Arbeit für den Herrn, uns sein noch besser studieren und weiter geben zu können Shalom .

CarolaTeach   (14.6.2022 - 12:32)
E-mail: carola24681gmail.com
Wer hat diese Seite ermöglicht und wer wartet diese Seiteund bezahlt die Website Kosten ? Mit dieser Website dient ihr Gott dem Vater zum Bau der Gemeinde Gottes. Und wir wurden im Buch Korinther aufgerufen, da wo wir genährt werden, auch zu unterstützen. Ich bitte den Admin dieser Seite, mir per email die Kontonummer mitzuteilen, dass ich mit Gaben mtl.segnen kann und nicht nur fromme Sprüche loslasse, denn seit kurzem bekam ich den Link dieser Seite und arbeite sehr gerne auf dieser Seite und gebe den Link weiter. Bitte das sich der Webseitengründer meldet. Danke.

Herzlichen Dank für Ihr Angebot. Aber ich brauche Ihre Hilfe nicht, ich leide nicht an Mangel :-) Wenn Sie helfen möchten, helfen Sie bitte jemandem in Ihrer Nähe.    Libor

Carola Teach   (14.6.2022 - 12:12)
E-mail: carola24681gmail.com
Vielen Dank für diese Möglichkeit Bibel-Ausgaben vergleichen zu können. Eine sehr gut aufgebaute Strukturierung und sehr bedien- freundlich. Ich hätte eine Bittende Frage. Habt Ihr auch die bosnische Bibel oder besteht da Möglichkeit, auch für Bosnieer, Kroaten, Serben die bosnische Bibel hier zu hinterlegen. Ich habe seit 2015 sehr viel Kontakt zu Bosnierer , Kroaten, Serben und Albanern Kosovo und muß Bibelstellen immer auf google übersetzen, um ihnen die Bibel näher zu bringen, was sie dankbar annehmen, aber bei Google habe ich nie die Sicherheit, dass die Übersetzung gut geprüft ist. Kommen auch Bibeln als bosnisch - und albanische Bibeln hinzu ? Danke

Außer der bosnischen Bibel ist alles, was benötigt wird, bereits hier in der SOB (Studien Online Bible) enthalten. Diese Übersetzungen sind im Abschnitt "Andere europäische Übersetzungen" zu finden. Serbische Bibel (Kyrillisch), Serbische Bibel (Đuro Daničić, Vuk Karadžić - 1865), Albanian Bibel und Kroatische Bibel. Sie können die bosnische Bibel im PDF-Format HIER herunterladen.    Libor

Joe   (4.3.2021 - 17:49)
E-mail: joe.jace.mail.de
Hallo und vielen Dank für die hilfreiche Suchfunktion bei den hebräischen Bibeln – ich benutze sie seit Jahren zur Überprüfung der masoretischen Zählungen von Wortpaaren. Ein Schreibfehler am Ende von Josua 11,16 (Elberfelder 1905) "und das ebirge Israel und seine Niederung", es müsste heißen "und das Gebirge Israel und seine Niederung". Grüße aus Zittau / Sachsen

Danke. Natürlich hast du recht - ich habe es bereits behoben.    Libor

Josef   (4.2.2021 - 15:51)
E-mail: pepas74seznam.cz
Tak tohle mě velmi potěšilo. Je to dobře ovladatelné na rozdíl od jiných zdrojů. Děkuji moc! :)

Lukáš   (24.11.2020 - 10:02)
E-mail: lukasnemecek536gmail.com
Chyba v textu Kat. lit. překlad. Zjevení 11, 10. protože tito dva poroci jim způsobili hodně trápení.

Zdeněk Staněk   (22.8.2020 - 14:36)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
Chybí 'ě': http://obohu.cz/csp.php?k=2Te&kap=3&v=4

Vskutku. Již jsem to opravil.    Libor

Ani Gallert   (4.7.2018 - 16:24)
E-mail: cactus.gomeragmail.com
Vielen, vielen Dank für diese Seite (und dass wir sie kostenfrei nutzen können)! Sie ist sehr gut gemacht und eröffnet beim Bibelstudium völlig neue Einblicke! Eine dringende Frage habe ich zur Adolf Ernst Knoch Bibel - die Begriffe, die kursiv und hell in den Versen dargestellt sind - bedeuteten diese, die Worte wurden von Knoch hinzugefügt, weil im Original nicht mehr erhalten? Oder wie ist das zu verstehen? Vielen Dank und Gottes Segen, Ani

Hallo, Ani. Kursiv und hell - das sind die Worte, die nicht im Originaltext sind, aber sie sind wichtig für das richtige Verständnis. Sie können es im VERGLEICHS-MODUS gut sehen. Schauen Sie sich zum Beispiel das Münchener Neues Testament an...     Libor

Andreas Boldt   (27.2.2018 - 05:41)
E-mail: andyp1gmx.net
Ich habe diese Seite gefunden um einfach Bibel online zu benutzen in verschiedenen Sprachen - ich bin überzeugt das Gott sein Wort bewahrt hat in allen Sprachen. Und weiß bis zum Ende hin wird sein Wort leuchten. "Denn mein Wort wird nicht leer zu mir zurückkehren..." - Gottes Segen für die segensreiche Arbeit die ihr tut. Leider kann ich kein Tscheschisch aber habe auch Bekannte in der Slowakei und bin Euch sehr verbunden im Sinne des Protestantismus. Ich benutze die Bibel jeden Tag. Andreas Boldt

Ich danke Ihnen, Andreas. Diese Anwendung ist viel mehr als nur eine Online-Bibel. Versuchen Sie bitte herauszufinden, welche Optionen und Funktionen SOB anbietet... (Anleitung) Libor

Juraj Kaličiak   (5.2.2018 - 11:06)
E-mail: juro.kaliciakgmail.com
Nech Vám pán odplatí Jeho spôsobom, toto je nejlepšia verzia práce s Božím slovom. Vyhladávanie, režim porovnávania sú skvelé. Pracujem s touto stránkou už celé roky a cítim povinnosť povzbudiť autorov, že je toto určite požehnaná práca. Veľa to používam aj na mobile, ako rýchlu online bibliu. Oceňujem odvahu vydania prekladu Jozefa Roháčka v edícii Dušana Seberíniho s doslovným prekladom Božieho mena. Výborná je možnosť porovnania s gréckymi originál textami so strongovými číslami. Buďte požehnaní bratia. Juraj

Vďaka Juraj. Je príjemné počuť, že tento biblický program používate už dlhší čas, a že ste s ním spokojný. Snažím sa SOB stále vylepšovať. Nie sú žiadni autori - je iba jeden amatér, ktorý chce (okrem bežných funkcií biblických programov) najmä sprístupniť originálny text biblie pre všetkých - aj bez znalosti biblických jazykov. Libor

John Builer   (30.1.2018 - 07:07)
E-mail: Johnbuilercontbay.com
Ganz, ganz grosse Klasse, diese Seite, besser, als alles andere!!! Vielen Dank!!! Bitte machen Sie so weiter!!! Danke! Regards, John Builer

Danke, ich schätze es wirklich ...

Zdeněk Staněk   (27.12.2017 - 15:34)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
WLC 5M 6:4 v prvním slově chybí souhláska ajin a v posledním slově dálet. Díval jsem se do jiných zpracování textu WLC a tam jsou.

OK. Upravil jsem text podle textu Tanachu.

Vladimir Bartoš   (23.11.2017 - 23:15)
E-mail: bartos.vlemail.cz
Tyto stránky jsem objevil náhodou, když jsem hledal on line čtení Bible. Jsem úplně nadšený z toho, jaké jsou zde možností a chci za to poděkovat!!

Jsem rád, že Vás tento on-line biblický program tolik zaujal. Věřím, že se to ještě zlepší, když si prostudujete návod, případně novinky na Facebooku :-)

Libor Diviš   (14.10.2016 - 08:02)
Vítejte v knize hostů. Sem můžete vkládat své komentáře k nové verzi SOB (Studijní on-line bible). Jen bych Vás chtěl poprosit, abyste si předtím prostudovali návod k tomuto biblickému programu.

Welcome. Here you can write your comments relating to this new version of the online biblical program SOB (Online Bible Study) - your assessment, proposals, error notices etc.

 

 

   

Bible of Kralice (CZ - 1613)


1Když pak vejdeš do země, kterouž Hospodin Bůh tvůj dává tobě v dědictví, a opanuje ji, bydliti v ní budeš:2Vezmeš prvotin všeho ovoce země té, kteréž obětovati budeš z země své, již Hospodin Bůh tvůj dává tobě, a vlože do koše, půjdeš k místu, kteréž by Hospodin Bůh tvůj k přebývání tam jménu svému vyvolil.3A přijda k knězi, kterýž těch dnů bude, díš jemu: Vyznávám dnes Hospodinu Bohu svému, že jsem všel do země, kterouž s přísahou zaslíbil Hospodin otcům našim, že ji nám dá.4I vezma kněz z ruky tvé koš, postaví jej před oltářem Hospodina Boha tvého.5A mluviti budeš před Hospodinem Bohem svým, řka: Syrský chudý otec můj sstoupil do Egypta s nemnohými osobami, a byv tam pohostinu, vzrostl v národ veliký, silný a mnohý.6A když zle nakládali s námi Egyptští, trápíce nás, a vzkládajíce na nás službu těžkou,7Volali jsme k Hospodinu Bohu otců našich, a vyslyšev Hospodin hlas náš, popatřil na trápení naše, práci naši a ssoužení naše.8I vyvedl nás Hospodin z Egypta v ruce silné a v rameni vztaženém, v strachu velikém, a znameních i zázracích.9A uvedl nás na toto místo, a dal nám zemi tuto oplývající mlékem a strdí.10Protož nyní, hle, přinesl jsem prvotiny úrod země, kterouž jsi mi dal, ó Hospodine. I necháš toho před Hospodinem Bohem svým, a pokloníš se před ním.11I veseliti se budeš ve všech dobrých věcech, kteréž by tobě dal Hospodin Bůh tvůj, i domu tvému, ty i Levíta i příchozí, kterýž jest u prostřed tebe.12Když bys pak vyplnil všecky desátky ze všech úrod svých léta třetího, jenž rok desátků jest, a dal bys Levítovi, příchozímu, sirotku i vdově, a jedli by v branách tvých a nasyceni byli:13Tedy díš před Hospodinem Bohem svým: Vynesl jsem, což posvěceného bylo, z domu svého, a dal jsem také Levítovi, příchozímu, sirotku a vdově vedlé všelikého přikázaní tvého, kteréž jsi mi přikázal; nepřestoupil jsem žádného z přikázaní tvých, aniž jsem zapomenul na ně.14Nejedl jsem v zámutku svém z toho, a neujal jsem z toho k věci obecné, aniž jsem dal něco odtud ku pohřbu; poslechl jsem hlasu Hospodina Boha svého, učinil jsem podlé všeho, což jsi mi přikázal.15Popatřiž z příbytku svatého svého s nebe, a požehnej lidu svému Izraelskému a zemi, kterouž jsi dal nám, jakož jsi s přísahou zaslíbil otcům našim, zemi oplývající mlékem a strdí. 16Dnes Hospodin Bůh tvůj přikazuje tobě, abys ostříhal ustanovení těchto a soudů; ostříhejž tedy a čiň je z celého srdce svého a ze vší duše své.  17Dnes i ty připověděls se k Hospodinu, že jej budeš míti za Boha, a choditi budeš po cestách jeho, a ostříhati ustanovení jeho, a přikázaní i soudů jeho, a poslouchati hlasu jeho.  18Hospodin také připověděl se k tobě dnes, že tě bude míti za lid zvláštní, jakož mluvil tobě, abys ostříhal všech příkázaní jeho,  19A že tě vyvýší nade všecky národy, kteréž učinil, abys byl vzácnější, slovoutnější a slavnější nad ně, a tak lid svatý Hospodinu Bohu svému, jakož jest mluvil. 


Betrachtungen über die Bücher der Bibel (Synopsis) - J. N. Darby (DE)
Kapitel 26

Um diese Reihenfolge von Satzungen abzuschließen (Kap. 26), haben wir ein wunderschönes Bild der Anbetung, die sich daraus ergibt, daß das fremde Land nach den Verheißungen Gottes genossen wird, ein Bild, das auch für uns sehr lehrreich ist.

Erstens sehen wir, daß der Hauptgegenstand dieses Buches wie sonst überall erscheint: Israel befindet sich in dem Lande, das Gott ihm zum Erbteil gegeben hat.

Was aber die Anbetung betrifft, wird sie hier nicht im Lichte des Herzunahens zu Gott im Heiligtum betrachtet, und zwar durch Opfer, die, indem Sünde vorausgesetzt wird, dem Volke den Weg in die Gegenwart Jehovas bahnten. Das kennzeichnet das ganze Buch. Dann ging es aber um die Frage, ob oder wie weit oder wie nahe sie oder die Priester Jehova in der Wohnung Seiner Heiligkeit nahen konnten. Während ihr vorheriger Zustand zugegeben wird, stellt das fünfte Buch Mose den festlichen Genuß der Auswirkung aller Verheißungen dar, aber nur, wie sie von Jehova kommen, und indem sie selbst mit Jehova einsgemacht sind (so in Kap. 5. Mo 12; 14) [1]. Sie genießen die Verheißung und stellen sich als Anbeter dar, indem sie dafür danken, daß sie dies genießen. Wenn sie die Erstlinge des Landes darbrachten, mußten sie an den Ort gehen, den Jehova erwählen würde, um Seinen Namen daselbst wohnen zu lassen. Welcherart war dann der Geist dieser Anbetung?

Zuerst gründete sie sich auf das offene Bekenntnis, daß sie in den vollen Genuß der Auswirkung der Verheißung Gottes gelangt waren. „Ich tue heute Jehova, deinem Gott, kund, daß ich in das Land gekommen bin, welches Jehova unseren Vätern geschworen hat, uns zu geben."" Das ist der erste Wesenszug dieser Anbetung - das volle Bekenntnis, daß man in den Genuß der Auswirkung der Verheißung gelangt ist. Es war die Anerkennung der Treue Gottes in der gegenwärtigen Gemeinschaft Seiner Güte. Daraufhin wurde die Opfergabe dargebracht.

Dann aber bekannte der Anbeter in der Gegenwart Jehovas die Erlösung und Befreiung des Volkes. Ein dem Umkommen naher Aramäer war sein Vater; nachher aber, als seine von den Ägyptern bedrängten Kinder zu Jehova schrien, hörte und errettete Jehova sie mit ausgestrecktem Arm, und durch eine Entfaltung Seiner Macht brachte Er sie in das Land, das sie jetzt genossen.

Der zweite Wesenszug ist dann das Bekenntnis ihres Elends und ihrer Schwachheit in vergangenen Zeiten, und daß ihre Erlösung allein durch Jehova vollbracht wurde, dem sie alle diese Segnungen verdankten. Daraufhin redet der Anbeter direkt zu Jehova, indem er Ihm die Erstlinge dieser Segnungen darbringt. Es war die Anerkennung Gottes in den Segnungen (in der unfehlbaren Wirkung des Werkes Gottes im Herzen) und das einzige Mittel, sie wahrhaftig zu genießen; denn die Segnungen Gottes wenden das Herz von Ihm weg, wenn es ihre erste Wirkung nicht Ihm zuwendet. Das ist die Geschichte Israels, und leider ist das tausendfach die Geschichte unserer Herzen in den Einzelheiten des täglichen Lebens. Ein frommes Herz erkennt Gott in der Segnung an, bevor es dieselbe genießt. Seht ein schönes Beispiel in der Haltung Eliesers, des Knechtes Abrahams, der gesandt wurde, ein Weib für Isaak zu holen.

Dann wird da hinzugefügt: „Und du sollst dich freuen all des Guten, das Jehova, dein Gott, dir und deinem Hause gegeben hat."" Sie sollten diese Dinge mit Gott genießen; und man beachte hier, daß infolgedessen der Geist der Gnade darin sofort zum Ausdruck kommt: „Du und der Levit und der Fremdling, der in deinem Tore ist."" Es ist unmöglich, sich der Segnung Gottes in Seiner Gegenwart wahrhaftig zu erfreuen, ohne daß der Geist der Gnade zur Geltung kommt - ohne Fluch mit Segen zu erwidern, indem wir wissen, daß wir berufen sind, Seine Segnung zu erben. Dieselbe Wahrheit wird auch in den Zehnten des dritten Jahres gefunden, die dem Bedürftigen, dem Leviten usw. der Gesinnung gemäß gegeben werden, über die wir soeben geredet haben.

Ein anderer Wesenszug des Herzenszustandes des wahren Anbeters war Heiligkeit, indem er aufrichtigen Herzens Jehova das weihte, was Ihm der Gnade gemäß geziemte. Er sollte in keiner Weise dadurch beraubt werden, daß sie es sich selbst aneigneten; nichts sollte dadurch entweiht werden, daß es für sich - für unreine oder eigennützige Zwecke - verwendet wurde.

Mit einem Wort - das Gewissen war gut, was die Weihe der Dinge für Jehova betrifft, durch die der Anbeter Ihn als den wahrhaftigen und alleinigen Urheber aller Segnungen anerkannte. Wenn nun Jehova ihr Urheber war, so wurde die Gemeinschaft mit Ihm, indem Er anerkannt wurde, im Geiste der Heiligkeit und Weihe genossen, und im Geiste der Güte und Gnade, der in bezug auf Seine Armen und Verlassenen in Ihm war. Der Charakter Gottes wird immer wieder eingeführt, und auch Sein Name wird hereingebracht in dem, was in der Gemeinschaft Seines Volkes beachtet wird; wenn das übersehen wurde, war das Volk schuldig und verunreinigt, denn sie hatten den Namen des Herrn verunehrt. Dieses Weihen für Gott in Reinheit und dieser Ausdruck Seiner Güte sind von einer eigentümlichen Schönheit. Dann wurde der Segen Gottes, der für Sein ganzes Volk sorgte, nicht nur für sich von Gott erfleht, sondern für ganz Israel, für das ganze Land, weiches der Beweis der Treue Gottes und auch des Reichtums Seiner Güte war.

Dieses Kapitel ist von großer Wichtigkeit, es ist auch eine Art Zusammenfassung der von Gott in dem ganzen Buche beabsichtigten Gesinnung: dies ist das letzte Kapitel des Hauptteils seines Inhalts. Es bezieht sich auf keine Verheißungen an Abraham, Isaak usw., sondern es behandelt die Geschichte Israels von der Zeit an, wo Jakob - ein umkommender Aramäer - nach Ägypten hinabging. In Ägypten bedrängt, schrien sie zu dem Gott ihrer Väter, der geschichtlich als solcher bekannt war (nicht die Verheißungen), und sie wurden mit großen Zeichen befreit, und Jehova hatte sie in das gute Land gebracht, wo sie sich befanden, und sie brachten die Erstlinge des Landes, das Jehova ihnen gegeben hatte. Es war die Anerkennung des Besitzes der Segnung in dem von Jehova durch Gnade gegebenen Land. Dies war ihre Anbetung, und sie und die Leviten und die Fremdlinge freuten sich dort zusammen in all dem Guten, das Jehova gegeben hatte. Das taten sie auch, wenn sie die Zehnten des dritten Jahres, die in ihren Toren gegessen wurden, den Waisen, den Witwen, den Leviten und den Fremdlingen gaben; sie erklären sich für rein und aufrichtig: es war keine Verunehrung da, sondern Gehorsam in allem den Satzungen gemäß, und daraufhin erflehten sie von Gott Segen auf das Volk und auf das Land. Sie besaßen das Land, seine Erstlinge wurden Jehova dargebracht, dann kam die Freude an all dem Guten, das Jehova gab, dann hatten sie jedes dritte Jahr in Gnade Gemeinschaft mit allen Bedürftigen, und damit kam das Bekenntnis der Reinheit ihrer Wege, der Vollständigkeit ihres Tuns und ihres Gehorsams, und so wird nach Segen ausgeschaut. Es ist ein Bild des wahren Zustandes des Volkes in Verbindung mit Jehova im Lande, wie es aufrichtig wandelt, die Bedürftigen berücksichtigt, damit ein Segen auf ihnen ruhen möchte; auf diesem Boden gehen sie jetzt den Bund mit Jehova ein, das Land in Gehorsam zu besitzen und zu genießen und völlig gesegnet und erhöht zu werden.

Diese Anbetung war somit ein Band zwischen dem Volke und Gott in der Gemeinschaft dessen, was Er war, d. h. ein Band in Anbetung und in der Anerkennung dessen, was Er war, und das dem Zeugnis gegeben wurde. Den Geboten Jehovas gemäß, die als die Bedingungen jenes Bundes betrachtet wurden, hatte Gott das Volk also an jenem Tage anerkannt, und das Volk hatte Jehova als ihren Gott anerkannt. Das schließt die Belehrung dieses Buches ab.

--------------------------------------

Fußnoten:

[1] Diese zwei Wesenszüge der Anbetung - das Hinzunahen des Anbeters zu Jehova in der Wüste und der Genuß der Verheißungen im Lande - sind für Christen nicht getrennt, wie sie in diesen Büchern getrennt sind, denn wir sind in das Heiligtum, in die himmlischen Örter eingegangen, und wir befinden uns dort, und die Dinge, die wir genießen, sind dort. Es ist alles eins, obwohl wir über ein unterwürfiges Erbteil herrschen werden; unser unbeflecktes Erbe ist aber dort, wohin wir eingegangen sind. Dies ist eine glückselige Wahrheit. Es heißt mit, nicht von. Wir haben von, wir freuen uns aber in Gott.


Display settings Display settings יהוהיהוה JehovaJehova