Study translation NT (2020) - with exegetical notesMatthew - 1. chapter - Matthew - chapter 1

Výběr jazyka rozhraní:     

Velikost písma:   12345678910

Display settings Display settings

Výběr jazyka rozhraní:                    

Velikost písma:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10

Informace o Studijní on-line bibli (SOB) (CZ)

   Aplikace, kterou právě používáte, je biblický program Studijní on-line bible (dále jen SOB) verze 2. Jedná se prozatím o testovací verzi, která je oproti původní verzi postavena na HTML5, využívá JavaScriptovou knihovnu JQuery a framework Bootstrap. Nová verze přináší v některých ohledech zjednodušení, v některých ohledech je tomu naopak. Hlavní výhodou by měla být možnost využívání knihovny JQuery pro novou verzi tooltipů (ze kterých je nově možné kopírovat jejich obsah, případně kliknout na aktivní odkazy na nich). V nové verzi by zobrazení překladů i vyhledávek mělo vypadat "profesionálněji", k dispozici by měly být navíc např. informace o modulech apod. Přehrávač namluvených překladů je nyní postaven na technologii HTML5, tzn., že již ke svému provozu nepotřebuje podporu Flash playeru (který již oficiálně např. pro platformu Android není k dispozici, a u kterého se počítá s postupným všeobecným útlumem).

© 2011-2100
 

 

Information about the "Online Bible Study" (SOB) (EN)

   Application you're using is a biblical program Online Bible Study (SOB), version Nr. 2. This is yet a testing release, which is (compared to the previous version) based on HTML5, uses JQuery JavaScript library and Bootstrap framework. The new version brings in some aspects simplifications. The major advantage should be the possibility of using JQuery for the new version tooltips (from which it is now possible to copy their content, or click on active hyperlinks). In the new version are also available informations about the modules and the like. The player of the narrated translations is now HTML5 powered (he does not need Flash player). I hope, that the new features will be gradually added.

 

 

 

Kontakt

(kontaktné informácie - contact info - Kontaktinformationen - контактная информация - informacje kontaktowe - información de contacto - πληροφορίες επικοινωνίας)

 

Diviš Libor
URL: www.obohu.cz
E-mail: infoobohu.cz
Skype: libordivis

 

 

 

Study translation NT (2020) - with exegetical notes

... no information about this module ...

 

Guestbook

 

 

Guestbook



 

 



Ani Gallert   (4.7.2018 - 16:24)
E-mail: cactus.gomeragmail.com
Vielen, vielen Dank für diese Seite (und dass wir sie kostenfrei nutzen können)! Sie ist sehr gut gemacht und eröffnet beim Bibelstudium völlig neue Einblicke! Eine dringende Frage habe ich zur Adolf Ernst Knoch Bibel - die Begriffe, die kursiv und hell in den Versen dargestellt sind - bedeuteten diese, die Worte wurden von Knoch hinzugefügt, weil im Original nicht mehr erhalten? Oder wie ist das zu verstehen? Vielen Dank und Gottes Segen, Ani

Hallo, Ani. Kursiv und hell - das sind die Worte, die nicht im Originaltext sind, aber sie sind wichtig für das richtige Verständnis. Sie können es im VERGLEICHS-MODUS gut sehen. Schauen Sie sich zum Beispiel das Münchener Neues Testament an...     Libor

Andreas Boldt   (27.2.2018 - 05:41)
E-mail: andyp1gmx.net
Ich habe diese Seite gefunden um einfach Bibel online zu benutzen in verschiedenen Sprachen - ich bin überzeugt das Gott sein Wort bewahrt hat in allen Sprachen. Und weiß bis zum Ende hin wird sein Wort leuchten. "Denn mein Wort wird nicht leer zu mir zurückkehren..." - Gottes Segen für die segensreiche Arbeit die ihr tut. Leider kann ich kein Tscheschisch aber habe auch Bekannte in der Slowakei und bin Euch sehr verbunden im Sinne des Protestantismus. Ich benutze die Bibel jeden Tag. Andreas Boldt

Ich danke Ihnen, Andreas. Diese Anwendung ist viel mehr als nur eine Online-Bibel. Versuchen Sie bitte herauszufinden, welche Optionen und Funktionen SOB anbietet... (Anleitung) Libor

Juraj Kaličiak   (5.2.2018 - 11:06)
E-mail: juro.kaliciakgmail.com
Nech Vám pán odplatí Jeho spôsobom, toto je nejlepšia verzia práce s Božím slovom. Vyhladávanie, režim porovnávania sú skvelé. Pracujem s touto stránkou už celé roky a cítim povinnosť povzbudiť autorov, že je toto určite požehnaná práca. Veľa to používam aj na mobile, ako rýchlu online bibliu. Oceňujem odvahu vydania prekladu Jozefa Roháčka v edícii Dušana Seberíniho s doslovným prekladom Božieho mena. Výborná je možnosť porovnania s gréckymi originál textami so strongovými číslami. Buďte požehnaní bratia. Juraj

Vďaka Juraj. Je príjemné počuť, že tento biblický program používate už dlhší čas, a že ste s ním spokojný. Snažím sa SOB stále vylepšovať. Nie sú žiadni autori - je iba jeden amatér, ktorý chce (okrem bežných funkcií biblických programov) najmä sprístupniť originálny text biblie pre všetkých - aj bez znalosti biblických jazykov. Libor

John Builer   (30.1.2018 - 07:07)
E-mail: Johnbuilercontbay.com
Ganz, ganz grosse Klasse, diese Seite, besser, als alles andere!!! Vielen Dank!!! Bitte machen Sie so weiter!!! Danke! Regards, John Builer

Danke, ich schätze es wirklich ...

Zdeněk Staněk   (27.12.2017 - 15:34)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
WLC 5M 6:4 v prvním slově chybí souhláska ajin a v posledním slově dálet. Díval jsem se do jiných zpracování textu WLC a tam jsou.

OK. Upravil jsem text podle textu Tanachu.

Vladimir Bartoš   (23.11.2017 - 23:15)
E-mail: bartos.vlemail.cz
Tyto stránky jsem objevil náhodou, když jsem hledal on line čtení Bible. Jsem úplně nadšený z toho, jaké jsou zde možností a chci za to poděkovat!!

Jsem rád, že Vás tento on-line biblický program tolik zaujal. Věřím, že se to ještě zlepší, když si prostudujete návod, případně novinky na Facebooku :-)

Libor Diviš   (14.10.2016 - 08:02)
Vítejte v knize hostů. Sem můžete vkládat své komentáře k nové verzi SOB (Studijní on-line bible). Jen bych Vás chtěl poprosit, abyste si předtím prostudovali návod k tomuto biblickému programu.

Welcome. Here you can write your comments relating to this new version of the online biblical program SOB (Online Bible Study) - your assessment, proposals, error notices etc.

 

 

   

Study translation NT (2020) - with exegetical notes


1Buch (der) Entstehungsgeschichte11 Jesu Christi, Sohn Davids, Sohn Abrahams.2Abraham zeugte den Isaak, Isaak aber zeugte den Jakob, Jakob aber zeugte den Juda und seine Brüder,3Juda aber zeugte den Perez und den Serach aus der Tamar,16 Perez aber zeugte den Hezron, Hezron aber zeugte den Ram,4Ram aber zeugte den Amminadab, Amminadab aber zeugte den Nachschon, Nachschon aber zeugte den Salmon,5Salmon aber zeugte den Boas aus der Rahab,16 Boas aber zeugte den Obed aus der Ruth,16 Obed aber zeugte den Isai,6Isai aber zeugte den David, den König. David aber zeugte den Salomo aus der (Frau) des Urija,167Salomo aber zeugte den Rehabeam, Rehabeam aber zeugte den Abija, Abija aber zeugte den Asa,8Asa aber zeugte den Joschafat, Joschafat aber zeugte den Joram, Joram aber zeugte den Usija,9Usija aber zeugte den Jotam, Jotam aber zeugte den Ahas, Ahas aber zeugte den Hiskija,10Hiskija aber zeugte den Manasse, Manasse aber zeugte den Amon, Amon aber zeugte den Josia,11Josia aber zeugte den Jojachin12 und seine Brüder zur-Zeit der Umsiedlung (nach) Babylon.12Aber nach der Umsiedlung (nach) Babylon zeugte Jojachin den Schealtiel, Schealtiel aber zeugte den Serubbabel,13Serubbabel aber zeugte den Abihud, Abihud aber zeugte den Eljakim, Eljakim aber zeugte den Asor,14Asor aber zeugte den Zadok, Zadok aber zeugte den Achim, Achim aber zeugte den Eliud,15Eliud aber zeugte den Eleasar, Eleasar aber zeugte den Matthan, Matthan aber zeugte den Jakob,16Jakob aber zeugte den Josef, den Mann Marias,16 aus der Jesus geboren-wurde, der Christus genannt-Werdende.17Alle die Generationen also von Abraham bis David (sind es) vierzehn Generationen, und von David bis (zu) der Umsiedlung (nach) Babylon (sind es) vierzehn Generationen, und von der Umsiedlung (nach) Babylon bis (zu) dem Messias (sind es) vierzehn Generationen.1918Aber die Geburt Jesu Christi war~ so: (Nachdem/als) seine Mutter Maria verlobt-worden-war°4 (mit) dem Josef, - noch ehe sie-(heirateten und geschlechtlich)-zusammenkamen°, - fand-sie (sich als…; od., weil Pass.: wurde herausgefunden/zeigte sich, dass sie war) schwanger seiend~ aus heiligem Geist.19Josef aber, ihr Mann, (weil) gerecht5 seiend und (weil) nicht wollendⱽ~ sie-(öffentlich)-zur-Schau-zu-stellenⱽ°,6 beschlossⱽ°,7 sie heimlich zu-entlassen.20Aber (noch während/nachdem über) dies reflektiert-habend°, siehe, (ein)13 Engel (des) HERRN2 erschien ihm im Traum,18 sagend: Josef, Sohn Davids, fürchte-dich° nicht, Maria als deine Frau zu-übernehmen°, denn das in ihr gezeugt-Wordene° ist aus heiligem Geist.21Aber sie-wird-gebären (einen) Sohn, und du-sollst-nennen seinen Namen Jesus,14 denn er wird-erretten sein Volk von ihren Sünden. 22Dieses Ganze aber ist-geschehen*, damit erfüllt-werde°17 das geredet-Wordene° von (dem) HERRN durch den Propheten, (dem) Sagenden: 23"Siehe, die Jungfrau,10 schwanger wird-sie-werden, und sie-wird-gebären (einen) Sohn, und sie-werden-nennen seinen Namen Emmanuel,"1 das bedeutet um-übersetzt-werdend: "mit uns (ist) Gott."324Aber ´der` Josef, (nachdem) erweckt-worden° von dem Schlaf, tat-er, wie ihm der15 Engel (des) HERRN verordnete, und er-übernahm seine Frau (zu sich ins Haus),825Doch (Impf.: die ganze Zeit bis nach Jesu Geburt) erkannte-er~ sie nicht, bis dass sie (einen) Sohn gebar°,20 und er-nannte seinen Namen Jesus.

1 Jes 7,14. Diese Stelle wurde von den Rabbis nicht messianisch verstanden. Sie hatte zwar eine vorläufige Teil-Erfüllung in den Tagen des Königs Ahas, aber die endgültige Erfüllung geschah erst durch die Jungfrauengeburt (34,I,157).   2 κυριος ohne Artikel bezeichnet im NT den alttestamentlichen Gottesnahmen Jahwe.   3 Jes 8,8.10   4 Eine Verlobung begann mit dem Abschluss eines rechtsgültigen Ehevertrags und dauerte ein Jahr, um festzustellen, ob die Braut wirklich noch Jungfrau war. Dann nahm der Mann seine Braut zu sich (54,3). Mit der Verlobung wurde die Ehe rechtlich begründet, aber noch nicht vollzogen (2,3). Die eheliche Gemeinschaft wurde erst nach der Heimholung der Braut durch den Ehegatten, ein Jahr später, aufgenommen. Die jüdischen Mädchen heirateten gewöhnlich nach Eintritt der Geschlechtsreife mit 13 bis 14 (höchstens 16) Jahren. Vgl. noch Lk 1,26-38; 2,5 (vgl. 65,53; 47,z.St.). Vgl. auch die Anm.7 bei Mt 25,1.   5 entw.: gerecht im Sinne von gesetzestreu; od. besser im Sinne von: Lk 1,6. Es ist bemerkenswert, dass Josefs Entschluss Maria mit einem "Scheidebrief" zu entlassen als "gerecht" bezeichnet wird, denn Jesus selbst nennt die Handhabung des Scheidebriefes später Hartherzigkeit (Mt 19,8). Das zeigt den höheren moralischen Standard des Neuen Bundes, wie auch die Bergpredigt beweist, es zeigt aber auch, dass Scheidung und Wiederheirat aufgrund von "Hurerei", in Gottes Augen nicht grundsätzlich verwerflich ist!    6 Untreue in der Verlobungszeit wurde als Ehebruch angesehen, was nach Dtn 22,23-27 die Todesstrafe bedeutet hätte. Da Judäa noch keine römische Provinz war (erst 6 n.Chr.), hätte der Synedrin noch das Recht gehabt die Todesstrafe auszuführen! Josef nützte daher die mildere Möglichkeit, Maria heimlich mit einem Scheidebrief zu entlassen (nach Dtn 24,1ff), da er annehmen musste, sie hätte vorehelichen Geschlechtsverkehr gehabt. Erst danach wird ihm durch einen Engel bekannt gemacht, dass dies nicht der Fall ist.   7 Effektiver Aor.: er kam (nach längerem Überlegen?) schließlich zum Entschluss.   8 Entgegen der Sitte nahm er Maria zu sich ins Haus, aber ohne Hochzeit (vgl. Lk 2,5), sonst hätte er die Ehe auch vollziehen müssen, was er aber bis nach der Geburt Jesu nicht tat, danach aber schon, da Jesus der Erstgeborene war und noch Brüder und Schwestern hatte (Lk 2,7; Mk 3,32)! Dadurch konnte Jesus sein legitimer Sohn werden und war damit ein Nachkomme Davids.   10 In jüdischen Grabinschriften: erwachsen, aber noch nicht verheiratet (2,1267) und daher noch unberührt. Auch im AT, wo das hebräische Wort auch die Bedeutung "junge Frau" hat, lässt sich an keiner der Stellen eindeutig beweisen, dass es sich dabei nicht auch gleichzeitig um eine "Jungfrau" im biologischen Sinn des Wortes gehandelt hätte. Dass die Übersetzer der LXX das hebr. Wort mit παρθενος übersetzten (Ge 24,14.16.43.55; 34,3; Ex 22,15; Hiob 31,1; Jes 23,4), macht klar, dass sie es als "Jungfrau", und nicht nur als junge Frau verstanden. Daher bedeutet παρθενος hier definitiv: eine heiratsfähige, unberührte Frau, die noch keinen Geschlechtsverkehr mit einem Mann hatte.   11 Zur Erklärung der verschiedenen Stammbäume in Mt und Lk siehe die Literatur (z.B.: 2,2f.). Matthäus scheint den Stammbaum des Joseph aufzuzeichnen, um zu beweisen, dass Jesus über seinen Ziehvater Joseph erbrechtlich ein Nachkomme Davids war. Lukas scheint den Stammbaum der Maria aufzuzeichen, um nachzuweisen, dass Jesus über Maria auch biologisch ein Nachkomme Davids war. Die Stammbäume überschneiden und unterscheiden sich gleichzeitig, weil die eine Liste mehrere Adoptionslinien durch Leviratsehen mit aufnimmt (65,I,317f).   12 Vgl. den Fluch in Jer 22,24-30   13 Nach der Geburt Jesu erscheint niemals mehr der Engel des HERRN (denn dieser Engel war im AT der präexistente Sohn Gottes selbst), sondern eben nur mehr ein Engel des HERRN!   14 hebr.: Jeschua = Jahwe rettet. Auch in rabb. Schriften wird der Messias als einer gesehen, "der Sühnung für die Sünden des Volkes macht" (34,I,155). Vgl. LXX Gen 17,19.   15 αγγελος mit Artikel hier nur, weil es zurückweist auf den schon vorher erwähnten Engel in V.20   16 Entgegen jüdischer Tradition nimmt Matthäus fünf Frauen in Jesu Geschlechtsregister auf, noch dazu alle aus problematischem Hintergrund: (1.) Tamar war die Schwiegertochter des Juda, das von ihr geborene Kind entstand damit aus einer unerlaubten Beziehung (Lev 18,15).  (2.) Rahab war eine Kanaaniterin und eine Hure, normalerweise durfte sie gar nicht ins Volk Gottes aufgenommen werden (Jos 6,23-25). Doch durch ihre Bekehrung zum Gott Israels wurde sie aber quasi eine Israelitin.  (3.) Ruth war eine Moabiterin. Moabiter durften bis ins 10.Geschlecht nicht in die Versammlung Gottes aufgenommen werden (Dtn 23,4). Ruth war möglicherweise bei ihrer Heirat mit Boas von Abraham an gerechnet bereits im 10.Geschlecht, aber sollte das 10.Geschlecht von Abraham oder von Mose an gerechnet werden? Wie dem auch sei, Ruth war durch ihre Bekehrung zum Gott Israels, genauso wie Rahab, quasi eine Israelitin geworden. Die Heirat mit Boas war demnach völlig rechtens (vgl. Ruth 1,16; 2,12; 4,11), denn mit dieser Heirat wurde auch Gottes Gebot der Leviratsehe befolgt.  (4.) Bathseba war die Ehefrau von Urija, Salomo wurde also von David im Ehebruch gezeugt.  (5.) Maria schließlich war Jungfrau. Dass sie als unverheiratete Frau schwanger wurde, bedeutete für die Menschen damals, dass Jesus in Hurerei gezeugt wurde (vgl. die Anm.10 in Joh 8,41), was das offizielle Judentum im Talmud und bis heute postuliert. - Dass gerade diese 5 Frauen ins Geschlechtsregister Jesu aufgenommen wurden, zeigt die Gnade Gottes im Umgang mit seinem Volk.   17 "...damit/aufdass erfüllt würde..."; ein Teil der Prophezeiung wurde schon erfüllt, aber die endgültige Erfüllung geschieht erst hier. Siehe diese Redewendung auch noch in LXX: 1Kön 2,27; 2Chr 26,22 und im Matthäusevangelium in: Mt 1,22; 2,15.23; 4,14; 8,17; 12,17; 21,4; 26,56 und die Anm.11 bei Mt 2,17.   18 Träume galten damals für fromme Juden als besondere Offenbarungen von Seiten Gottes (34,I,155).   19 Dieses Geschlechtsregister ist bewusst selektiv zusammengestellt und stellt wohl das Verzeichnis der Erben des davidischen Königshauses dar, wobei diese, statt direkt, auch über eine Nebenlinie verwandt sein können (54,5). Der Stammbaum dient dem Nachweis, dass Jesus der Erbe der Verheißungen ist, die an Abraham und David ergingen. Die Namen des ersten Abschnitts (Abraham bis David) sind Ruth 4,18-22, die des zweiten (David bis Exil) 1Chr 3,10-19 entnommen. Folgende Eigentümlichkeiten finden sich: Zwischen Joram und Usija fehlen die drei Könige Ahasja, Joasch und Amazja (vgl. 2Kön 8,25; 14,21; 1Chr 3,11f), und statt Amos (Mt 1,10) steht in 1Chr 3,14 Amon. - In dem Stammbaum mit den 3 x 14 Generationen verbirgt sich auch eine Zahlensymbolik: Die Buchstaben dienen im Hebräischen zugleich als Ziffern. Zählt man die Buchstaben des Namens David zusammen, so ergibt sich die Zahl 14. Die Generationenfolge soll veranschaulichen, dass sich in Jesus die an David ergangene messianische Verheißung erfüllt hat; vgl. 2Sam 7,12-16; Jes 11,1 (vgl. 47,z.St.; 59,4).   20 Das impliziert, dass sie danach normalen Geschlechtsverkehr hatten, bei dem nach Mt 12,47; 13,55-56 Brüder und Schwestern von Jesus gezeugt wurden (vgl. 25,127ff).

Display settings Display settings