Český študijný preklad (CZ) - 1. Timotejovi - 4. kapitola

Výběr jazyka rozhraní:     

Velikost písma:   12345678910

Display settings Display settings

Výběr jazyka rozhraní:                    

Velikost písma:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10

Informace o Studijní on-line bibli (SOB) (CZ)

   Aplikace, kterou právě používáte, je biblický program Studijní on-line bible (dále jen SOB) verze 2. Jedná se prozatím o testovací verzi, která je oproti původní verzi postavena na HTML5, využívá JavaScriptovou knihovnu JQuery a framework Bootstrap. Nová verze přináší v některých ohledech zjednodušení, v některých ohledech je tomu naopak. Hlavní výhodou by měla být možnost využívání knihovny JQuery pro novou verzi tooltipů (ze kterých je nově možné kopírovat jejich obsah, případně kliknout na aktivní odkazy na nich). V nové verzi by zobrazení překladů i vyhledávek mělo vypadat "profesionálněji", k dispozici by měly být navíc např. informace o modulech apod. Přehrávač namluvených překladů je nyní postaven na technologii HTML5, tzn., že již ke svému provozu nepotřebuje podporu Flash playeru (který již oficiálně např. pro platformu Android není k dispozici, a u kterého se počítá s postupným všeobecným útlumem).

© 2011-2100
 

 

Information about the "Online Bible Study" (SOB) (EN)

   Application you're using is a biblical program Online Bible Study (SOB), version Nr. 2. This is yet a testing release, which is (compared to the previous version) based on HTML5, uses JQuery JavaScript library and Bootstrap framework. The new version brings in some aspects simplifications. The major advantage should be the possibility of using JQuery for the new version tooltips (from which it is now possible to copy their content, or click on active hyperlinks). In the new version are also available informations about the modules and the like. The player of the narrated translations is now HTML5 powered (he does not need Flash player). I hope, that the new features will be gradually added.

 

 

 

Kontakt

(kontaktné informácie - contact info - Kontaktinformationen - контактная информация - informacje kontaktowe - información de contacto - πληροφορίες επικοινωνίας)

 

Diviš Libor
URL: www.obohu.cz
E-mail: infoobohu.cz
Skype: libordivis

 

 

 

Český študijný preklad (CZ)

Český studijní překlad chce přinést současnému českému čtenáři kvalitní a přesný překlad Bible. Jde o překlad studijní, v co největší míře konkordantní a důsledný. Je určen především pro každodenní studium a výklad Písma Písmem. Jeho nedílnou součástí je proto bohatý odkazový a poznámkový aparát. Naší cílovou skupinou jsou hlavně lidé, kteří chtějí jít hlouběji „do Písma“, ale nemají znalost originálních biblických jazyků. Rádi bychom, aby tento nový překlad navázal na národní písmáckou tradici, na kvality a duchovní význam Bible Kralické. Cílem překladatelského týmu je umožnit českému čtenáři, neznalému původních biblických jazyků, bibli nejen číst, ale skutečně hloubkově studovat.

Čím se ČSP snaží dosáhnout svých cílů? Na rozdíl od většiny jiných překladů se u mnoha veršů snaží nabídnout nejen tu překladovou variantu, která je překladatelům nejbližší, ale v poznámce pod čarou i další možnosti. Pokud je to možné, snaží se být tzv. konkordantní – tedy stejné slovo v originálním jazyce překládat stejným českým slovem. Používá speciálně vyvinutý bohatý poznámkový aparát, který zahrnuje mimořádný záběr desítek tisíc jazykových, historických a výkladových poznámek a odkazů. Poznámky se zabývají textem a faktografií a vyhýbají se teologickým interpretacím. Tím je ČSP dobrým kandidátem pro široké využití všemi křesťany bez ohledu na církevní příslušnost. Obsahuje také dohromady 70 stran dalších příloh a map. Specialitou ČSP je také to, že při jeho vzniku byl využíván unikátní překladatelský software BTr, vyvinutý na míru vedoucím týmu A. Zelinou. ČSP nechce rezignovat ani na krásu. Je přeložen soudobou a srozumitelnou češtinou a jeho netradiční vazbu navrhl přední český výtvarník Aleš Lamr.

Přesné překlady Bible, které umožňují všeobecný přehled, ale i hlubší studium biblických událostí, existuje prakticky ve všech zemích západní kulturní tradice. Jmenujme nejznámější New American Standard Bible (1965-1677), New Revised Standard Version (1989) v angličtině, Revidierte Elberfelder (1993), Schlachter version (1951) v němčině. U nás podobné dílo nemohlo kvůli desetiletím totalitní nesvobody vzniknout. Zaplnění této mezery v duchovním i kulturním dědictví českého národa je úkolem současné generace, která k tomu má znovu všechny podmínky. Český studijní překlad Bible by měl svému čtenáři umožňovat, aby se ve své mateřštině co nejvíce přiblížil původnímu znění, způsobu myšlení a poselství Písma.

 

Kniha hostí



 

 



Joe   (4.3.2021 - 17:49)
E-mail: joe.jace.mail.de
Hallo und vielen Dank für die hilfreiche Suchfunktion bei den hebräischen Bibeln – ich benutze sie seit Jahren zur Überprüfung der masoretischen Zählungen von Wortpaaren. Ein Schreibfehler am Ende von Josua 11,16 (Elberfelder 1905) "und das ebirge Israel und seine Niederung", es müsste heißen "und das Gebirge Israel und seine Niederung". Grüße aus Zittau / Sachsen

Danke. Natürlich hast du recht - ich habe es bereits behoben.    Libor

Josef   (4.2.2021 - 15:51)
E-mail: pepas74seznam.cz
Tak tohle mě velmi potěšilo. Je to dobře ovladatelné na rozdíl od jiných zdrojů. Děkuji moc! :)

Lukáš   (24.11.2020 - 10:02)
E-mail: lukasnemecek536gmail.com
Chyba v textu Kat. lit. překlad. Zjevení 11, 10. protože tito dva poroci jim způsobili hodně trápení.

Zdeněk Staněk   (22.8.2020 - 14:36)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
Chybí 'ě': http://obohu.cz/csp.php?k=2Te&kap=3&v=4

Vskutku. Již jsem to opravil.    Libor

Ani Gallert   (4.7.2018 - 16:24)
E-mail: cactus.gomeragmail.com
Vielen, vielen Dank für diese Seite (und dass wir sie kostenfrei nutzen können)! Sie ist sehr gut gemacht und eröffnet beim Bibelstudium völlig neue Einblicke! Eine dringende Frage habe ich zur Adolf Ernst Knoch Bibel - die Begriffe, die kursiv und hell in den Versen dargestellt sind - bedeuteten diese, die Worte wurden von Knoch hinzugefügt, weil im Original nicht mehr erhalten? Oder wie ist das zu verstehen? Vielen Dank und Gottes Segen, Ani

Hallo, Ani. Kursiv und hell - das sind die Worte, die nicht im Originaltext sind, aber sie sind wichtig für das richtige Verständnis. Sie können es im VERGLEICHS-MODUS gut sehen. Schauen Sie sich zum Beispiel das Münchener Neues Testament an...     Libor

Andreas Boldt   (27.2.2018 - 05:41)
E-mail: andyp1gmx.net
Ich habe diese Seite gefunden um einfach Bibel online zu benutzen in verschiedenen Sprachen - ich bin überzeugt das Gott sein Wort bewahrt hat in allen Sprachen. Und weiß bis zum Ende hin wird sein Wort leuchten. "Denn mein Wort wird nicht leer zu mir zurückkehren..." - Gottes Segen für die segensreiche Arbeit die ihr tut. Leider kann ich kein Tscheschisch aber habe auch Bekannte in der Slowakei und bin Euch sehr verbunden im Sinne des Protestantismus. Ich benutze die Bibel jeden Tag. Andreas Boldt

Ich danke Ihnen, Andreas. Diese Anwendung ist viel mehr als nur eine Online-Bibel. Versuchen Sie bitte herauszufinden, welche Optionen und Funktionen SOB anbietet... (Anleitung) Libor

Juraj Kaličiak   (5.2.2018 - 11:06)
E-mail: juro.kaliciakgmail.com
Nech Vám pán odplatí Jeho spôsobom, toto je nejlepšia verzia práce s Božím slovom. Vyhladávanie, režim porovnávania sú skvelé. Pracujem s touto stránkou už celé roky a cítim povinnosť povzbudiť autorov, že je toto určite požehnaná práca. Veľa to používam aj na mobile, ako rýchlu online bibliu. Oceňujem odvahu vydania prekladu Jozefa Roháčka v edícii Dušana Seberíniho s doslovným prekladom Božieho mena. Výborná je možnosť porovnania s gréckymi originál textami so strongovými číslami. Buďte požehnaní bratia. Juraj

Vďaka Juraj. Je príjemné počuť, že tento biblický program používate už dlhší čas, a že ste s ním spokojný. Snažím sa SOB stále vylepšovať. Nie sú žiadni autori - je iba jeden amatér, ktorý chce (okrem bežných funkcií biblických programov) najmä sprístupniť originálny text biblie pre všetkých - aj bez znalosti biblických jazykov. Libor

John Builer   (30.1.2018 - 07:07)
E-mail: Johnbuilercontbay.com
Ganz, ganz grosse Klasse, diese Seite, besser, als alles andere!!! Vielen Dank!!! Bitte machen Sie so weiter!!! Danke! Regards, John Builer

Danke, ich schätze es wirklich ...

Zdeněk Staněk   (27.12.2017 - 15:34)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
WLC 5M 6:4 v prvním slově chybí souhláska ajin a v posledním slově dálet. Díval jsem se do jiných zpracování textu WLC a tam jsou.

OK. Upravil jsem text podle textu Tanachu.

Vladimir Bartoš   (23.11.2017 - 23:15)
E-mail: bartos.vlemail.cz
Tyto stránky jsem objevil náhodou, když jsem hledal on line čtení Bible. Jsem úplně nadšený z toho, jaké jsou zde možností a chci za to poděkovat!!

Jsem rád, že Vás tento on-line biblický program tolik zaujal. Věřím, že se to ještě zlepší, když si prostudujete návod, případně novinky na Facebooku :-)

Libor Diviš   (14.10.2016 - 08:02)
Vítejte v knize hostů. Sem můžete vkládat své komentáře k nové verzi SOB (Studijní on-line bible). Jen bych Vás chtěl poprosit, abyste si předtím prostudovali návod k tomuto biblickému programu.

Welcome. Here you can write your comments relating to this new version of the online biblical program SOB (Online Bible Study) - your assessment, proposals, error notices etc.

 

 

   

Český študijný preklad (CZ)

zobraziť poznámky prekladateľov

1Duch výslovně praví, že v posledních dobách někteří odstoupí od víry, přidržujíce se bludných duchů a učení démonů, 2těch, kteří v pokrytectví mluví lež a mají vypálené znamení na vlastním svědomí. 3Zabraňují lidem ženit se a nařizují jim zdržovat se pokrmů, které Bůh stvořil, aby je s děkováním požívali ti, kdo věří a poznali pravdu. 4Neboť všechno, co Bůh stvořil, je dobré a nemá se zavrhovat nic, co se přijímá s děkováním: 5posvěcuje se to skrze slovo Boží a přímluvu. 6Když budeš toto předkládat bratřím, budeš dobrým služebníkem Krista Ježíše, živeným slovy víry a dobrého učení, které sis osvojil. 7Světské a babské báje odmítej. Cvič se pro zbožnost. 8Tělesné cvičení je užitečné pro málo věcí, avšak zbožnost je užitečná ke všemu, neboť má zaslíbení nynějšího i budoucího života. 9Věrohodné je to slovo a zaslouží si plného souhlasu.  10Proto se namáháme a zápasíme, že máme naději v živém Bohu, který je Zachráncem všech lidí, zvláště věřících.  11To nařizuj a tomu uč. 12Nikdo ať tebou nepohrdá pro tvé mládí, ale těm, kdo věří, buď vzorem v řeči, v chování, v lásce, v Duchu, ve víře, v čistotě. 13Než přijdu, věnuj se předčítání, napomínání, vyučování. 14Nezanedbávej v sobě dar milosti, který ti byl dán skrze proroctví se vzkládáním rukou staršovstva. 15O to se starej, v tom buď, aby tvůj pokrok byl všem zřejmý. 16Dávej si pozor sám na sebe a na učení. V tom setrvávej. Neboť budeš-li to činit, zachráníš jak sám sebe, tak ty, kdo tě poslouchají.


Carl Heinrich Riegers - komentáre (GER)
(1-5) - Auf die fröhliche Anzeige von dem - mit dem Geheimnis der Gottseligkeit gelegten köstlichen Grund, und von dem - durch die Predigt desselben unter allen Völkern in der Welt aufgerichteten Gehorsam des Glaubens folgt nun eine bedenkliche Warnung, wie Manche von diesem Glauben abfallen, und auf welche mißliche Wege sie geraten werden. Zum Unterricht wie man wandeln soll im Hause GOttes, gehören auch dergleichen Einsichten. Denn im Hause GOttes brechen solche Schäden aus. Die Gemeinde des lebendigen GOttes hat freilich herrliche Verheißungen; aber es fehlt auch nicht an durchdringenden Warnungen, was für falsche Geister ausgehen werden, und an Drohungen, wie es denen gehen werde, die sich in keine Waffenrüstung GOttes setzen lassen. Wer steht, mag zusehen, daß er nicht falle, gilt jedem einzelnen Gläubigen, aber es gilt auch ganzen Gemeinden und Gemeinschaften. Der Pfeiler und die Grundfeste der Wahrheit fällt nicht; aber etwas Klägliches kommt dazwischen. Das Geheimnis der Gottseligkeit und der Glaube daran wird nimmer aus der Welt verdrungen; aber ein Geheimnis der Bosheit läuft daneben her. Davon sagt der Geist deutlich ; das steht zum Aufwecken vornen an, wie Offb. 2 und 3 die sieben Weckstimmen: Wer ein Ohr hat der höre was der Geist den Gemeinden sagt. Denn der Geist hat ein wachsames Auge über das Haus GOttes, und weckt auch treuen Wächtern und Gemeindegliedern gern das Ohr. Auch hierin nimmt der Geist sein Anzeigen aus den Worten Christi. Denn der hat,Matth. 24 , und anderwärts manches Körnlein hingelegt, und neben anderen - Seinen Jüngern vom Geist zugesagten Hilfeleistungen war auch das: Was zukünftig ist, wird Er euch verkündigen(Joh. 16, 13 f.) .Letzte Zeiten werden hier in dem Sinn genommen, daß auch die ersten Jahre des Christentums mit eingeschlossen sind, so daß der Apostel doch schon zu seinen Zeiten nötig fand, zu warnen und zu wehren. Weil das Geduld = und Trostwort der Schrift in seinem Hoffnungsblick schon hinaussieht, wie die Wahrheit doch das Feld behalten werde: so rechnet sie die großeMenge derer, dieabfallen , nur für Etliche . Auf den obigen köstlichen Grund des Glaubens waren diese anfänglich auch erbaut: aber sie ließen ihn sich unvermerkt geringschätzig werden, fingen an nach etwas Anderem zu gelüsten, und damit fing der Abfall an. Wir haben ein lüsternes Ohr , wie sich schon im Fall unserer ersten Eltern geoffenbart hat, hartgläubig gegen GOtt und leichtgläubig gegen Menschen und die aus ihnen redenden verführerischen Geister (Joh. 5, 43; Röm. 2, 8) . Wer nicht Geduld hat, von der himmlischen Unterweisung sich lehren zu lassen; wer wenigstens die Befestigung darin nicht in gehöriger Ordnung abwartet, der fällt durch sich selbst oder durch Andere auf Verkehrungen, verführt und wird verführt. DerTeufel ist ein Feind von Allem, was GOtt geordnet hat, und sonderlich von der Einfalt auf Christum(2.Kor. 11, 3) . Zu seinem Vorgeben aber entlehnt er immer Etwas aus der Schrift und bringt unter solchen Fetzen der Wahrheit seine Ware aus, verspricht, als ob man unter den einem angeratenen übungen viel weiter kommen würde, als auf dem gemeinen Glaubensweg. Aber es läuft aufLügenreden in Gleisnerei hinaus(V.2) . Anfangs widerspricht solchen Verführern ihr eigenes Gewissen noch, und schilt sie, daß es ihnen nicht um das zu tun sei, was sie vorgeben; aber über eine Weile wird auch ihrGewissen unrein(Tit. 1, 15 - 16) , sie lernen die unselige Kunst, das Licht in sich zur Finsternis zu machen, oder die überzeugungen ihres Gewissens so zu drehen, wie es ihren falschgeistlichen und im Grund fälschlichen Absichten gemäß ist. Wer das eine Weile treibt, der wird so verhärtet, das alle Kraft der Wahrheit im Gewissen abgetötet wird, wie man einem Glied durch ein daran vorgenommenesBrennen (Brandmal) alle Empfindungen und Schmerzen benehmen kann. Die als Beispiel angeführten Lehren(V.3) haben wir zwar zu unserer Zeit nun im Papsttum herrschend; aber man muß es darum nie auf das allein schieben. Von vornen herein hat Vieles dazu Bahn gemacht, daß es zu dem Abfall unter dem Papsttum kommen konnte; und nachgehends schleicht jetzt Manches, das im Papsttum aus Staats = Interesse behauptet wird, doch bei uns aus anderen falschgeistlichen Gründen noch mit unter. Sonderlich hat der Feind immer gern in den schönen Garten GOttes, den Ehestand, Unkraut eingestreut, der Menschen Gewissen verwirrt, den Gnadenweg verkehrt, GOttes Ordnung nicht vom angeschmitzten Unflat unterschieden, das Evangelium verdunkelt, auf eigene übungen geführt. Wer im Hause GOttes fruchtbar wandeln will, muß der Menschen Gewissen auch hierin zu raten wissen. Paulus hat selbstohne Ehe gelebt, und sonst von solchem Gang rühmlich gesprochen. Sobald es aber zum Strick der Gewissen werden wollte, hat er so gewehrt. - Aus dem Wort GOttes lernt man den rechten Sinn von GOttes Gaben und Ordnungen: im Gebet aber übt man sich auf die Freiheit, Nüchternheit des Herzens, gutes und reines Gewissen, womit alle Kreatur empfangen und gebraucht werden muß. Zu welchem Greul wird man in der Christenheit auch nur durch Versäumnis und Mißbrauch des Tischgebets! Siehe hiervon nachDan. 5, 23 .

(6-11) - Timotheus soll desto pünktlicher bei der gesunden Lehre des Evangelii bleiben und versichert sein, daß er es bei solchem üben in GOttes Wort für dieses und das zukünftige Leben am besten treffe. Das Obige, nämlich die Gefahr der Verführung, wie solcher auszuweichen, was uns durch Wort GOttes und Gebet zur Heiligung Alles dessen, was wir von der Welt zu brauchen haben, für ein richtiger Gebrauch zu machen, wie den - über dem Ehestand und dessen Gebrauch, über Speise und Trank und die Maß darin, Angefochtenen zu begegnen, und ihre Gewissen zu berichten seien, das Alles faßt der Apostel zusammen, und sagt: Solches hast du den Brüdern, worunter immer auch schwache Gewissen sind, die leicht verwirrt werden könnten, vorzuhalten (Apg. 15, 1 - 10) . Das darf man nicht zu leicht nehmen, noch denken: ich will sie schon heruntersetzen, und es ihnen vertreiben, daß sie mir mit nichts so kommen. Denn solche Art zu handeln heilt die Gewissen nicht. Es braucht Vorhalten, darunter man das Mitleiden, das bedächtliche Arbeiten, wie an einem Auge u.s.f. spürt. Und das gehört zu einem guten Diener JEsu Christi, zu einem rechtschaffenen und unsträflichen Arbeiter, daß er sich in die Not, in den Staub beim Kehren des Hauses und nachsuchen des Verlorenen hineingibt(2.Tim Tim 2, 15) . Sonst brauchte man unseren Stand nicht, wie die Welt anfängt überlaut davon zu sprechen, man könnte ihn entbehren. Je mehr man freilich unsere Treue und Arbeit bloß in das äußerliche und in Beobachtung der Kirchengesetze treibt, und von diesem Kern unseres Amts, von der Seelsorge, vom Aufsuchen und Berichten irriger Gewissen abkommt, je mehr hat die Welt recht, daß das übrige auch einer aus ihrem Mittel versehen könnte. Aber Zerrüttung wehren, Brüder trösten, über dem Evangelio und dessen Lauterkeit für die Gewissen wachen, dem Fleiß der Gottseligkeit nichts dabei vergeben, das sind Meisterstücke in unserer Amtsführung(Luk. 12, 42) . Schon in Timothei Jugend und Auferziehung war viel zu dieser seiner Brauchbarkeit gelegen(2.Tim 1, 5 und 3, 15) . Wenn aber hierin ja an einem etwas versäumt worden wäre, so fange man doch sonst noch bei Zeiten an, und bleibe darin. Es gehört bei Tag und Nacht mehr Umgang mit GOttes Wort dazu, als man glaubt, mehr mit dem Wort GOttes an seinem eigenen Gewissen gemachte Erfahrung, wenn der Vortrag Worte des Glaubens, mit dem eigenen Glauben vermengte Worte, darüber man eine Macht hat, es als ein Zeugnis zu führen, heißen, und für Andere eine gute Lehre sein soll. Was zum ungöttlichen Wesen hilft, wenigstens die Gottseligkeit und deren übung nicht fördert, heißt der Apostelungeistlich oderunheilig (V.7) ; und wie er den Timotheus dieLüste der Jugend fliehen heißt(2.Tim. 2, 22) , und darunter auch Alles einschließt, womit sichJunge im Vortrag und in der Amtsführung tragen und Wohlgefallen können, und etwas Besonderes damit auszurichten meinen: so heißt er ihn hier auch das vom alten Aberglauben Nachgeführte vermeiden. Solcher Dinge hat man sich beim Glauben und bei der Lehre zu entschlagen. Weil Timotheus in Pauli Abwesenheit Niemand hat, der ihn antriebe, so gibt ihm der Apostel auf, sichselbst desto weniger nachzusehen, sondern mit der Furcht GOttes im Herzen, mit der Willigkeit und Ernst, solches auch in allem Wandel, Dienst GOttes und Umgang mit seinem Nächsten zu beweisen, auf ernstliche übung zu dringen. Denn aus dem, was man etwaan seinem Leib vornehmen könne,entweder mit Strenge, durch Einschränkung im Genuß der Speise und Tranks, dergleichen Timotheus nachKap. 5, 23 mit dem Wassertrinken muß versucht haben;oder auch auf gelindere Weise, wie man jetzt einem viele Leibesbewegung, Handarbeit und dergleichen anraten kann; auf so etwas ist sich nicht viel zu verlassen, oder davon zu versprechen. Zum Leben, zur Gesundheit, zum Ersparnis im Vermögen, zum guten Namen unter Anderen mag es etwas nutz sein; bei der Gottseligkeit aber gewinnt eine größere Hoffnung Raum. In den Sprüchen Salomonis und sonst im Alten Testament hat die Gottseligkeit, die Weisheit viel Verheißung dieses Lebens. Im Neuen Testament schlägt die Verheißung des Zukünftigen vor; das Vorige aber wird damit nicht zurückgenommen. Verheißungen aber lassen sich nicht abpochen, sondern mit Glauben und Hoffnung abwarten. Mit dem nachdenklichen Wort: Das ist gewißlich war (V.9) , versiegelt der Apostel das Obige, und macht sich zugleich Bahn zu dem Weiteren. Nach der Menschen schnellem Urteil sieht es oft anders aus, als ob die Gottseligkeit einem an der Beförderung, an einer guten Heirat und dergleichen hinderlich gewesen wäre. Aber laß dir dies Wort gewisser sein. Davon geleitet und unterstützt, arbeite, leide dich , mit dem Sinn, dein Leben zu hassen und zu verlieren auf dieser Welt. Auf Niemand als auf den lebendigen GOtt zu hoffen, kommt den am Sichtbaren klebenden Weltmenschen verächtlich vor(Psalm 14, 6 f.) . Als Heiland aller Mensche n tut GOtt auch schon in diesem Leben viel Vergeltung;besonders als der Gläubigen GOtt beweist Er sich an denen, die Ihm und seiner Verheißung, auch des zukünftigen Lebens halber, redlich trauen. Solches, mit Entschlagen alles Anderen,gebiete und lehre (V.11) .Was ich getan und gelehrt habe , spricht uns der Heiland selbst an,das sollst du tun und lehren, damit das Reich GOttes werde vermehrt zu seinem Lob und Ehren, und hüte dich vor der Menschen Gsatz, davon verdirbt der edle Schatz zc .

(12-16) - Der Apostel fährt fort, dem Timotheus alle gute Anweisung zu geben, und alle Hoffnung vorzuhalten, wie er in seinem Amts = und Christenberuf fortmachen solle, damit das, wozu ihn GOtt anfänglich ausersehen und begabt hätte, an ihm und durch ihn erreicht würde. In Absicht auf Timotheum hieß das so viel, als: Beweise dich so, daß Niemand von deiner Jugend her Vorwand nehmen könne, dich zu verachten. Doch weil der ganze Brief darauf eingerichtet ist, daß er dem Timotheus gegen Andere zu Statten komme, und er ihn als eine - vom Apostel erteilte Vollmacht Anderen vorlegen könne: so ist es auch eine zu Gunsten Timothei geschriebenes Wort:Niemand verachte deine Jugend . An mancher Verachtung unseres Stands und unserer Personen sind wir selbst schuld, Manches liegt aber auch als ein Gericht GOttes auf uns nach unserer Zeit(Mal. 2, 9) . Wer es erkennt und vor GOtt bekennt, und nur um so viel Offenbarung in der Menschen Gewissen anhält, als nötig ist, für GOtt und Vollbringung seines Willens zu dieser Zeit nicht gar unbrauchbar zu werden, der wird immer so viel Durchkommen finden als nötig ist.Ein Vorbild werden ist die sicherste Art, sich im Respekt zu erhalten. Wenn man einmal die Ehre, die von GOtt allein ist, zusamt dem guten Gewissen von sich gestoßen hat, so fällt man auf allerlei Mittel, wenn man sich gleichwohl nicht will verachten lassen; aber ohne Befolgung diese Rats ist eben nicht gründlich zu helfen. Paulus aber legt Timotheus Manches hin: Auf deine Worte lauert nicht nur die gehässige Welt, sondern auch unter Gläubigen können sich so Schwache finden, die suchen ihren eigenen Gewohnheiten leichter nachzuhängen, wenn sie an ihrer Lehrer Wort undWandel Etwas bemerken, das ihnen dazu aufhilft. Wer dergleichenäußerliches nicht sonderlich achten wollte, der käme darüber auch vomInnerlichen ab. Was hat uns Salomo zur Bewahrung unseres Mundes aufgegeben? Wie hat es aber Der, so mehr ist als Salomo, noch höher getrieben?(Matth 12, 36 f.) . An der Liebe ist mehr gelegen, als mit Engelszungen reden können(1.Kor. 13, 1) . An der Willigkeit, sich vom Geiste GOttes leiten zu lassen, vom Weltgeist sich zu entfernen, an der Inbrunst im Geist, die nicht träge werden läßt, ist auch viel gelegen. Wenn der Glaube so zwischen anderen zur Christenkraft gehörigen Stücken steht, da wird damit nicht sowohl auf die - zum Ergreifen der Vergebungsgnade nötige Untertänigkeit, als vielmehr auf die ganze Treue gesehen, womit man sich unter Ehre und Schande, unter guten und bösen Gerüchten an GOtt hält.Keuschheit setzt der Apostel besonders auch wegen Timothei Jugend hinzu. über Pauli Abwesenheit konnte es manchen Anstand, schweren Vorfall in Timothei Amts = und Christenlauf geben; da weist er ihn dann an getreue Ratsleute: imWorte GOttes wirst du immer über Alles Bescheid finden. Darumhalte nur an mit Lesen , für dich und auch in der Gemeinde. Die Schrift und ganze Bücher derselben seinen Zuhörern bekannt machen, und zum Verstand und Gebrauch derselben Handreichung tun können, ist ein Hauptstück unseres Amtes. Denn zum Wort GOttes in der Schrift sind wir als die lebendigen Stimmen zugeordnet.Anhalten mit Lesen ist auch zu kümmerlicher Zeit, wo sonst manche andere Erbauung abgeschnitten wird, doch dieArche , in deren die Seelen noch erhalten werden, und Viele, die mit uns eben denselben teuren Glauben empfangen haben, retten sich mit dem, daß sie noch am Lesen anhalten können. Aber auch, wo man alle Freiheit zum sonstigen Lehren hat, muß das Lesen der Schrift die Hauptquelle bleiben. Ermahnen, Lehren sind die Ausflüsse über Andere, die aber einen steten Zufluß aus Wort GOttes und Gebet haben wollen. Es ist nicht das Predigt = Studieren allein, sondern es muß einer täglich sein und Anderer Herz aus dem Worte GOttes studieren. über der langen Zeit, über mancher Not und Ratlosigkeit kann es einem aus der Stimme kommen, oder auch über einer falschen Vergnügsamkeit an dem Gang, in welchem es nun einmal steht, kann man vom Erwecken und Fortschreiten abkommen. Bei Timothei Ordination und Einsegnung, die ihm vorderst von Paulus selbst widerfuhr(2.Tim. 1, 6) , wozu aber auch mehrere älteste mögen beigetreten sein, sind auch manche Weissagungen(V.14) , und vom Geist GOttes erweckte gute Vermutungen seinethalben kund geworden. Wie sich noch jetzt bei unserer Geburt, Auferziehung, Vorbereitungs = Jahren, Amtsantritt Manches ergibt, das eine Frage veranlaßt: Was meinst du will aus dem Kindlein werden(Luk. 1, 66) ? Da können denn auch zuweilen gesegnete Erinnerungen vorgehen, was einem GOtt von Kindesbeinen an für Anzeigen gegeben, daß er einen zu seinem Dienst ausgesondert habe. An demUmgang , zu dem Paulus anweist(V.15) kann man seine ganze Lebenszeit genug haben, aber dadurch auch von manchem anderen Umgang abgezogen werden. Unter mehr Furcht vor besorgtem Abnehmen und Stillstehen kommt man in dasZunehmen .Acht haben auf sich selbst , und die Lehre läßt sich nicht trennen. Mit dem Eifer für die Lehre läßt sich die Versäumnis in der Achtsamkeit auf sich selbst nicht bedecken. Naturkraft fängt oft Vieles an; allein sie läßt uns stecken. In Glaubenswerken kann man beharren. Welch großer Zweck, sich selbst und die uns hören, selig machen! O GOtt, laß mich hierin nicht leer ausgehen!


Display settings Display settings JehošuaJehošua