Buber-Rosenzweig Translation OT (1929)Exodus - 29. chapter - Exodus - chapter 29

Výběr jazyka rozhraní:     

Velikost písma:   12345678910

Display settings Display settings

Výběr jazyka rozhraní:                    

Velikost písma:   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10

Informace o Studijní on-line bibli (SOB) (CZ)

   Aplikace, kterou právě používáte, je biblický program Studijní on-line bible (dále jen SOB) verze 2. Jedná se prozatím o testovací verzi, která je oproti původní verzi postavena na HTML5, využívá JavaScriptovou knihovnu JQuery a framework Bootstrap. Nová verze přináší v některých ohledech zjednodušení, v některých ohledech je tomu naopak. Hlavní výhodou by měla být možnost využívání knihovny JQuery pro novou verzi tooltipů (ze kterých je nově možné kopírovat jejich obsah, případně kliknout na aktivní odkazy na nich). V nové verzi by zobrazení překladů i vyhledávek mělo vypadat "profesionálněji", k dispozici by měly být navíc např. informace o modulech apod. Přehrávač namluvených překladů je nyní postaven na technologii HTML5, tzn., že již ke svému provozu nepotřebuje podporu Flash playeru (který již oficiálně např. pro platformu Android není k dispozici, a u kterého se počítá s postupným všeobecným útlumem).

© 2011-2100
 

 

Information about the "Online Bible Study" (SOB) (EN)

   Application you're using is a biblical program Online Bible Study (SOB), version Nr. 2. This is yet a testing release, which is (compared to the previous version) based on HTML5, uses JQuery JavaScript library and Bootstrap framework. The new version brings in some aspects simplifications. The major advantage should be the possibility of using JQuery for the new version tooltips (from which it is now possible to copy their content, or click on active hyperlinks). In the new version are also available informations about the modules and the like. The player of the narrated translations is now HTML5 powered (he does not need Flash player). I hope, that the new features will be gradually added.

 

 

 

Kontakt

(kontaktné informácie - contact info - Kontaktinformationen - контактная информация - informacje kontaktowe - información de contacto - πληροφορίες επικοινωνίας)

 

Diviš Libor
URL: www.obohu.cz
E-mail: infoobohu.cz
Skype: libordivis

 

 

 

Buber-Rosenzweig Translation OT (1929)

... no information about this module ...

 

Guestbook

 

 

Guestbook



 

 



Ani Gallert   (4.7.2018 - 16:24)
E-mail: cactus.gomeragmail.com
Vielen, vielen Dank für diese Seite (und dass wir sie kostenfrei nutzen können)! Sie ist sehr gut gemacht und eröffnet beim Bibelstudium völlig neue Einblicke! Eine dringende Frage habe ich zur Adolf Ernst Knoch Bibel - die Begriffe, die kursiv und hell in den Versen dargestellt sind - bedeuteten diese, die Worte wurden von Knoch hinzugefügt, weil im Original nicht mehr erhalten? Oder wie ist das zu verstehen? Vielen Dank und Gottes Segen, Ani

Hallo, Ani. Kursiv und hell - das sind die Worte, die nicht im Originaltext sind, aber sie sind wichtig für das richtige Verständnis. Sie können es im VERGLEICHS-MODUS gut sehen. Schauen Sie sich zum Beispiel das Münchener Neues Testament an...     Libor

Andreas Boldt   (27.2.2018 - 05:41)
E-mail: andyp1gmx.net
Ich habe diese Seite gefunden um einfach Bibel online zu benutzen in verschiedenen Sprachen - ich bin überzeugt das Gott sein Wort bewahrt hat in allen Sprachen. Und weiß bis zum Ende hin wird sein Wort leuchten. "Denn mein Wort wird nicht leer zu mir zurückkehren..." - Gottes Segen für die segensreiche Arbeit die ihr tut. Leider kann ich kein Tscheschisch aber habe auch Bekannte in der Slowakei und bin Euch sehr verbunden im Sinne des Protestantismus. Ich benutze die Bibel jeden Tag. Andreas Boldt

Ich danke Ihnen, Andreas. Diese Anwendung ist viel mehr als nur eine Online-Bibel. Versuchen Sie bitte herauszufinden, welche Optionen und Funktionen SOB anbietet... (Anleitung) Libor

Juraj Kaličiak   (5.2.2018 - 11:06)
E-mail: juro.kaliciakgmail.com
Nech Vám pán odplatí Jeho spôsobom, toto je nejlepšia verzia práce s Božím slovom. Vyhladávanie, režim porovnávania sú skvelé. Pracujem s touto stránkou už celé roky a cítim povinnosť povzbudiť autorov, že je toto určite požehnaná práca. Veľa to používam aj na mobile, ako rýchlu online bibliu. Oceňujem odvahu vydania prekladu Jozefa Roháčka v edícii Dušana Seberíniho s doslovným prekladom Božieho mena. Výborná je možnosť porovnania s gréckymi originál textami so strongovými číslami. Buďte požehnaní bratia. Juraj

Vďaka Juraj. Je príjemné počuť, že tento biblický program používate už dlhší čas, a že ste s ním spokojný. Snažím sa SOB stále vylepšovať. Nie sú žiadni autori - je iba jeden amatér, ktorý chce (okrem bežných funkcií biblických programov) najmä sprístupniť originálny text biblie pre všetkých - aj bez znalosti biblických jazykov. Libor

John Builer   (30.1.2018 - 07:07)
E-mail: Johnbuilercontbay.com
Ganz, ganz grosse Klasse, diese Seite, besser, als alles andere!!! Vielen Dank!!! Bitte machen Sie so weiter!!! Danke! Regards, John Builer

Danke, ich schätze es wirklich ...

Zdeněk Staněk   (27.12.2017 - 15:34)
E-mail: zdenek.stanekwhitepaper.bluefile.cz
WLC 5M 6:4 v prvním slově chybí souhláska ajin a v posledním slově dálet. Díval jsem se do jiných zpracování textu WLC a tam jsou.

OK. Upravil jsem text podle textu Tanachu.

Vladimir Bartoš   (23.11.2017 - 23:15)
E-mail: bartos.vlemail.cz
Tyto stránky jsem objevil náhodou, když jsem hledal on line čtení Bible. Jsem úplně nadšený z toho, jaké jsou zde možností a chci za to poděkovat!!

Jsem rád, že Vás tento on-line biblický program tolik zaujal. Věřím, že se to ještě zlepší, když si prostudujete návod, případně novinky na Facebooku :-)

Libor Diviš   (14.10.2016 - 08:02)
Vítejte v knize hostů. Sem můžete vkládat své komentáře k nové verzi SOB (Studijní on-line bible). Jen bych Vás chtěl poprosit, abyste si předtím prostudovali návod k tomuto biblickému programu.

Welcome. Here you can write your comments relating to this new version of the online biblical program SOB (Online Bible Study) - your assessment, proposals, error notices etc.

 

 

   

Buber-Rosenzweig Translation OT (1929)


1Dies ist die Handlung, die du an ihnen tun sollst, sie zu heiligen, daß sie mir priestern: Nimm einen Farren: einen Jungstier, und zwei Widder, heile, 2Fladenbrot, Fladenkuchen, mit Öl eingerührte, Fladenscheiben, mit Öl bestrichen, aus Weizenfeinmehl sollst du sie machen, 3und gib die auf einen einzigen Korb und nahe sie in dem Korb, den Farren auch und die beiden Widder. 4Und Aharon und seine Söhne sollst du nahen zum Einlaß des Zelts der Begegnung. Bade sie im Wasser. 5Nimm die Gewänder und bekleide Aharon mit dem Leibrock, mit dem Mantel zum Umschurz, mit dem Umschurz und mit dem Gewappen, umschürze ihn mit der Verwirkung des Umschurzes, 6setze das Gewind auf sein Haupt und gib das Weihmal der Heiligung auf das Gewind. 7Nimm das Öl der Salbung, gieße es auf sein Haupt und salbe ihn. 8Und seine Söhne nahe, bekleide sie mit Leibröcken, 9umgürte sie mit der Schärpe, Aharon wie seine Söhne, und schlinge ihnen Hochbünde. So sei ihnen Priesterschaft, Einsetzung auf Weltzeit. Fülle die Hand Aharons und die Hand seiner Söhne dar. 10Darnahe den Farren vor dem Zelt der Begegnung, und Aharon stemme und seine Söhne ihre Hände auf den Kopf des Farrens. 11Metze den Farren vor IHM am Einlaß des Zelts der Begegnung. 12Nimm vom Blut des Farren und gibs an die Hörner der Schlachtstatt mit deinem Finger, das Blut im ganzen aber schütte an den Grund der Schlachtstatt. 13Nimm alles Fett, das die Eingeweide hüllt, das Überhangende an der Leber, die beiden Nieren und das Fett das an ihnen ist, und lasse es aufrauchen von der Schlachtstatt. 14Das Fleisch des Farren, sein Fell und seine Ausscheidung verbrenne im Feuer, außer Lagers, Entsündung ist er. 15Den einen Widder nimm, und Aharon und seine Söhne sollen ihre Hände auf den Kopf des Widders stemmen. 16Metze den Widder, nimm sein Blut und sprengs auf die Schlachtstatt ringsum. 17Den Widder zerstücke in seine Rumpfstücke, bade sein Eingeweid und seine Beine und gibs zu seinen Rumpfstücken und zu seinem Kopf, 18und lasse den ganzen Widder aufrauchen von der Schlachtstatt, Darhöhung ist er IHM, Ruch des Geruhens, Feuerspende IHM ists. 19Hände auf den Kopf des Widders, 20metze den Widder, nimm von seinem Blut und gibs an den Ohrlappen Aharons und an den Ohrlappen seiner Söhne, den rechten, und an den Daumen ihrer rechten Hand und den Daumzeh ihres rechten Fußes, dann sprenge das Blut auf die Schlachtstatt ringsum. 21Nimm von dem Blut, das auf der Schlachtstatt ist, und vom Öl der Salbung und spritze es auf Aharon und auf seine Gewänder, auf seine Söhne und die Gewänder seiner Söhne mit ihm, daß dargeheiligt sei er und seine Gewänder, und seine Söhne und die Gewänder seiner Söhne mit ihm. 22Nimm vom Widder das Fett, das Schwanzstück, das Fett, das die Eingeweide hüllt, das Überhangende der Leber, die beiden Nieren und das Fett, das an ihnen ist, und die rechte Keule: der nämlich ist Widder der Darfüllung; 23und einen Laib Brots, einen Kuchen des Ölbrots und eine Scheibe aus dem Korb der Fladen, der vor IHM ist. 24All das lege auf die Hohlhände Aharons und auf die Hohlhände seiner Söhne, und schwinge einen Schwung sie vor IHM. 25Nimm es aus ihrer Hand und laß es aufrauchen von der Schlachtstatt neben der Darhöhung zu Ruch des Geruhens vor IHM, Feuerspende ist es IHM. 26Nimm die Brust vom Widder der Darfüllung, die für Aharon ist, und schwinge sie einen Schwung vor IHM, und sie sei dein als Gefäll. 27Darheilige so die Brust des Schwungs, und die Keule der Hebe, die geschwungen wird, die gehoben wird vom Widder der Darfüllung, von dem, was Aharons, und von dem, was seiner Söhne ist. 28Es sei Aharons und seiner Söhne, als Festsatz auf Weltzeit von den Söhnen Jissraels aus, denn Hebe ists, und Hebe seis von den Söhnen Jissraels aus, von den Schlachtungen ihrer Friedmahle, ihre Hebe für IHN. 29Die Gewänder der Heiligung aber, die Aharons sind, seien seiner Söhne nach ihm, sie darin zu salben und ihre Hand drin darzufüllen. 30Ein Tagsiebent bekleide sich mit ihnen, der von seinen Söhnen an seiner Stelle priestert, der zum Zelt der Begegnung eingeht, am Heiligen zu amten. 31Und den Widder der Darfüllung nimm und koche sein Fleisch an heiligem Ort, 32essen soll Aharon und seine Söhne das Fleisch des Widders mit dem Brot, das im Korb ist, am Einlaß des Zelts der Begegnung. 33Ebendie sollen es essen, für die dadurch bedeckt ward, ihre Hand darzufüllen, um sie zu heiligen; ein Unzugehöriger esse nicht, denn Darheiligung ists. 34Überbleibt aber vom Fleisch der Darfüllung und vom Brot bis zum Morgen, sollst du das Überbliebne im Feuer verbrennen, es werde nicht gegessen, denn Darheiligung ists. 35Tue Aharon und seinen Söhnen also, alles so, wie ich dir geboten habe: ein Tagsiebent fülle ihre Hand dar. 36Und für den Tag sollst du einen Farren als Entsündung bereiten noch zu den Bedeckungsgaben und entsünden die Schlachtstatt, indem du bedeckst über ihr, und sie salben, um sie zu heiligen. 37Ein Tagsiebent bedecke über der Schlachtstatt und heilige sie. Dann ist die Schlachtstatt geworden Heiligung für Darheiligungen, was die Schlachtstatt berührt, ist verheiligt. 38Dies ist, was du auf der Schlachtstatt bereiten sollst: zwei jährige Lämmer für den Tag, stetig. 39Das eine Lamm bereite am Morgen und das andere Lamm bereite zwischen den Abendstunden, 40ein Zehntel Feinmehl, verrührt mit gestoßenem Öl, einem Viertelkrug, und als Guß den Viertteil eines Krugs Wein, für das eine Lamm, 41und das andre Lamm bereite zwischen den Abendstunden, wie die Hinleitspende des Morgens, und wie deren Guß, den du bereitest für sie, zu Ruch des Geruhens, Feuerspende IHM, 42stete Darhöhung für eure Geschlechter, am Einlaß zum Zelt der Begegnung vor IHM, wo ich euch begegnen werde, dort zu dir zu reden. 43Dort begegne ich den Söhnen Jissraels, es ist geheiligt durch meine Erscheinung. 44Ich heilige das Zelt der Begegnung, die Schlachtstatt, Aharon und seine Söhne heilige ich, daß sie mir priestern. 45Einwohnen will ich in der Mitte der Söhne Jissraels, ich will ihnen Gott sein,  46erkennen sollen sie, daß ICH ihr Gott bin, der ich sie führte aus dem Land Ägypten, um einzuwohnen, ich, in ihrer Mitte, ICH ihr Gott.  


Jamieson Fausset Brown Bible Commentary
 1   CONSECRATING THE PRIESTS AND THE ALTAR. (Exo. 29:1-35)
hallow them, to minister unto me in the priest's office--The act of inaugurating the priests was accompanied by ceremonial solemnities well calculated not only to lead the people to entertain exalted views of the office, but to impress those functionaries themselves with a profound sense of its magnitude and importance. In short, they were taught to know that the service was for them as well as for the people; and every time they engaged in a new performance of their duties, they were reminded of their personal interest in the worship, by being obliged to offer for themselves, before they were qualified to offer as the representatives of the people.
this is the thing that thou shalt do--Steps are taken at the beginning of a society, which would not be repeated when the social machine was in full motion; and Moses, at the opening of the tabernacle, was employed to discharge functions which in later periods would have been regarded as sacrilege and punished with instant death. But he acted under the special directions of God.

 4   Aaron and his sons thou shalt bring unto the door of the tabernacle--as occupying the intermediate space between the court where the people stood, and the dwelling-place of Israel's king, and therefore the fittest spot for the priests being duly prepared for entrance, and the people witnessing the ceremony of inauguration.
wash them with water. And . . . take the garments--The manner in which these parts of the ceremonial were performed is minutely described, and in discovering their symbolical import, which indeed, is sufficiently plain and obvious, we have inspired authority to guide us. It signified the necessity and importance of moral purity or holiness (Isa 52:11; John 13:10; 2Cor 7:1; 1Pet 3:21). In like manner, the investiture with the holy garments signified their being clothed with righteousness (Rev 19:8) and equipped as men active and well-prepared for the service of God; the anointing the high priest with oil denoted that he was to be filled with the influences of the Spirit, for the edification and delight of the church (Lev 10:7; Ps 45:7; Isa 61:1; 1John 2:27), and as he was officially a type of Christ (Heb 7:26; John 3:34; also Matt 3:16; Matt 11:29).

 10   And thou shalt cause a bullock to be brought before the tabernacle--This part of the ceremonial consisted of three sacrifices: (1) The sacrifice of a bullock, as a sin offering; and in rendering it, the priest was directed to put his hand upon the head of his sacrifice, expressing by that act a consciousness of personal guilt, and a wish that it might be accepted as a vicarious satisfaction. (2) The sacrifice of a ram as a burnt offering (Exod 29:15-Exod 29:18). The ram was to be wholly burnt, in token of the priest's dedication of himself to God and His service. The sin offering was first to be presented, and then the burnt offering; for until guilt be removed, no acceptable service can be performed. (3) There was to be a peace offering, called "the ram of consecration" (Exod 29:19-Exod 29:22). And there was a marked peculiarity in the manner in which this other ram was to be disposed of. The former was for the glory of God--this was for the comfort of the priest himself; and as a sign of a mutual covenant being ratified, the blood of the sacrifice was divided--part sprinkled on the altar round about, and part upon the persons and garments of the priests. Nay, the blood was, by a singular act, directed to be put upon the extremities of the body, thereby signifying that the benefits of the atonement would be applied to the whole nature of man. Moreover, the flesh of this sacrifice was to be divided, as it were, between God and the priest--part of it to be put into his hand to be waved up and down, in token of its being offered to God, and then it was to be burnt upon the altar; the other part was to be eaten by the priests at the door of the tabernacle--that feast being a symbol of communion or fellowship with God. These ceremonies, performed in the order described, showed the qualifications necessary for the priests. (See Heb 7:26-Heb 7:27; Heb 10:14).

 35   seven days shalt thou consecrate them--The renewal of these ceremonies on the return of every day in the seven, with the intervention of a Sabbath, was a wise preparatory arrangement, in order to afford a sufficient interval for calm and devout reflection (Heb 9:1; Heb 10:1).

 36   CONSECRATION OF THE ALTAR. (Exod 29:36-Exod 29:37)
and thou shalt cleanse the altar--The phrase, "when thou hast made an atonement for it," should be, upon it; and the purport of the direction is, that during all the time they were engaged as above from day to day in offering the appointed sacrifices, the greatest care was to be taken to keep the altar properly cleansed--to remove the ashes, and sprinkle it with the prescribed unction that, at the conclusion of the whole ceremonial, the altar itself should be consecrated as much as the ministers who were to officiate at it (Matt 23:19). It was thenceforth associated with the services of religion.

 38   INSTITUTION OF DAILY SERVICE. (Exod 29:38-Exod 29:46)
two lambs of the first year day by day continually--The sacred preliminaries being completed, Moses was instructed in the end or design to which these preparations were subservient, namely, the worship of God; and hence the institution of the morning and evening sacrifice. The institution was so imperative, that in no circumstances was this daily oblation to be dispensed with; and the due observance of it would secure the oft-promised grace and blessing of their heavenly King.


Display settings Display settings יהוהיהוה
/ / 0.019 s.